9. AAB-Immobilienforum

Am 14. Februar 2019 fand das beliebte AAB-Immobilienforum statt. Rund 200 Kunden und Interessierte waren gekommen, um sich aus erster Hand zu Finanzierung und Marktlage zu informieren und wertvolle Tipps für Vermieter zu erhalten.

Von Finanzierung bis Vermietung – Wissenswertes rund um die eigene Immobilie

Großen Andrang gab es am 14. Februar 2019 bei der Augsburger Aktienbank – bereits zum 9. Mal fand das beliebte AAB-Immobilienforum statt.

Rund 200 Kunden und Interessierte waren gekommen, um sich aus erster Hand zu Finanzierung und Marktlage zu informieren und wertvolle Tipps für Vermieter zu erhalten.

Ist die Zinswende in Sicht? Langfristig deutet sich zwar eine langsame Erhöhung des Leitzinses an, doch für die kurzfristige Zinsentwicklung kann man nur mit Prognosen arbeiten, so Özlem Salim, Kundenberaterin für den Bereich Kredit bei der Augsburger Aktienbank. Nach Ablauf der Zinsbindung eines Darlehens ist dem Kreditnehmer aus heutiger Sicht nur die Höhe der Restschuld bekannt – ob der Zins dann noch immer so niedrig ist wie derzeit, kann jedoch keiner garantieren. Hier gilt es mit durchdachter Finanzierung die Zinsfalle zu vermeiden. Salim gab hierzu zahlreiche praktische Tipps, etwa die Gesamtkosten präzise zu kalkulieren und auf jeden Fall ausreichend Eigenkapital einzusetzen. Angesichts des derzeit niedrigen Zinsniveaus bietet es sich laut Salim an, sich für längere Sollzinsbindungen zu entscheiden. Um vom günstigen Zins von heute auch in der Zukunft zu profitieren, können Forwarddarlehen genutzt werden. Weitere Bausteine der Finanzierung können Sondertilgungsmöglichkeiten und Schnelltilgerrabatte sowie staatliche Förderungen sein. Salims Fazit daher: „Das Gesamtpaket ist entscheidend, nicht nur der Zins.“

Von ersten Erfahrungen mit dem Augsburger Mietspiegel berichtete Gabriele Seidenspinner, Geschäftsführerin bei Haus & Grund Augsburg. Der qualifizierte Mietspiegel gilt ausschließlich für das Stadtgebiet Augsburg und wurde 2017 erstmals veröffentlicht. Nach Ansicht von Seidenspinner ist sein Einfluss in der Praxis eher gering, da sein Geltungsbereich beschränkt ist und etliche Wohnungsarten nicht berücksichtigt sind. Abweichungen nach oben von der im Mietspiegel festgelegten Basismiete können durch Zuschläge realisiert werden, doch sind hier die Möglichkeiten begrenzt, da viele Kriterien für Zuschläge bereits durch den Mietspiegel abgedeckt sind. Des Weiteren ging Seidenspinner auf das neue Mietrechtsänderungsgesetz vom 01.10.2019 ein, das vom Vermieter eine „unaufgeforderte, schriftliche Auskunftspflicht über erhöhende Faktoren vor Abschluss des Mietvertrags“ fordert. Hintergrund ist die Mietpreisbremse, die jedoch vom Landgericht München wegen formaler Fehler als für Bayern unwirksam erklärt wurde – „ein zahnloser Tiger“, so Seidenspinner, „doch sollte man Tiger nicht aus den Augen lassen“.

Trends auf dem Immobilienmarkt – ist der Zenit erreicht? Diese Frage behandelte Florian Schreck, Geschäftsführer von Schreck Immobilien, in seinem informativen Vortrag. Als gegenwärtige Tendenzen lassen sich Ausweicheffekte in C- und D-Regionen, weiter steigende Preise in Ballungsräumen sowie für Durchschnittsverdiener teilweise nicht mehr bezahlbare Objekte ausmachen. Von einer Immobilienblase würde Schreck jedoch nicht sprechen – diese entsteht, wenn das Angebot den Bedarf übersteigt, und das sei in Deutschland definitiv nicht der Fall. Zudem gelten in Deutschland strenge Regulierungen für Banken bei der Finanzierung, was eine Blase verhindere. Vielmehr werden sich die Preise nach Schrecks Prognose moderat weiter nach oben bewegen und auf hohem Niveau einpendeln. Bei Betrachtung der Marktwerte in Bayern und Augsburg für Bestand und Neubau im 8-Jahresvergleich zeigten sich abermals die enormen Preissteigerungen von bis zu über 200 %, vor allem im Raum München. Für Augsburg bedeute dies, so Schreck, verstärkter Zuzug aus München und in der Folge Ausweicheffekte ins Augsburger Umland. Trotz bzw. gerade wegen dieses Trends misst Schreck dem Raum Augsburg viel Potenzial bei.

Im Anschluss an die Vorträge nutzten zahlreiche Besucher die Möglichkeit individuelle Fragen mit den Referenten zu klären. Und wer eine ausgefüllte Feedbackkarte abgegeben hat, kann auf den Gewinn eines der drei verlosten Candle Light Dinners hoffen. Wieder einmal zeigte sich, dass das AAB-Immobilienforum genau den Bedarf von Kunden und Interessierten deckt.

Augsburger Aktienbank AG

Halderstraße 21

86150 Augsburg

BIC AUGBDE77XXX

0821 50 15-0

Montag bis Freitag
08:00 bis 20:00 Uhr